International, aber in der nähe, für ihren weltweiten erfolg

Kulturprogramm von Mallorca im Mai

Kulturprogramm von Mallorca im Mai

19/04/2021

Bei Illeslex Abogados verfolgen wir aufmerksam alle Neuigkeiten der kulturellen Agenda auf Mallorca, sowohl aus beruflichen als auch aus persönlichen Gründen. Wir fühlen eine echte Leidenschaft für Kunst und klassische Musik, und das hat uns zweifellos motiviert, professionelle Projekte in beiden Bereichen zu entwickeln.

 

Im Monat Mai wird das Symphonieorchester der Balearischen Inseln drei Konzerte geben. Die erste findet am 6. im Trui Teatre in Palma statt, unter der Leitung von Pablo Mielgo und mit Liam Bleuse am Klavier, Raphael Bleuse an der Violine, Emmanuel Bleuse als Violinist und der Sopranistin Marta Bauzá.

 

Das gleiche Konzert, sowohl was die Interpreten als auch was das Programm betrifft, wird einen Tag später, am 7. Mai, im Auditorio de Manacor wiederholt. Und am 13. gibt das Symphonieorchester der Balearen sein letztes Konzert im Mai, wieder im Teatre de Trui und unter der Leitung seines Chefdirigenten Pablo Mielgo. In diesem Fall mit Mari-Ange NGuci am Klavier, die das Konzert Nr. 2 für Klavier, OP 22, von Camille Saint-Saëns und die Sinfonie Nr. 4, "Romantik", Wab.104, von Anton Bruckner aufführt.

 

Was die Ausstellungen angeht, so möchten wir, da Palma ein außerordentliches Angebot an Ausstellungen hat, die in den Kunstgalerien der Stadt zu sehen sind, heute auf die vom Caixa Forum angebotene Ausstellung hinweisen, die am 7. April eröffnet wurde und bis zum 15. August zu sehen ist: Non finito. Die Kunst des Unvollendeten.

 

Es ist eine Ausstellung, die uns zu einer "flüssigen", fließenden und fluktuierenden Lektüre der Kunst des Unfertigen einlädt. fließende und fluktuierende Lektüre der Kunst, fokussiert auf Prozesse, Bewegungen, Brüche, kleine Existenzen, das Ungesagte. Die Begriffe des vollkommenen Werks und des unvollendeten Werks waren einem ständigen Wandel unterworfen. In der Antike wurde das Unfertige als "Mangel" interpretiert, doch diese Unterscheidung wurde zunehmend porös und die Moderne fühlte sich zunehmend von diesem fragmentarischen Zustand angezogen, da sie ihn für lebendiger und authentischer, für spannender und anregungsreicher hielt. Wie ein Hauch von frischer Luft.

 

Die Ausstellung zeigt unter anderem Werke von Joseph Beuys, Joaquín Sorolla, Baltasar Lobo, Fritz Lang, Alonso Berruguete, Marcel Duchamp, José Manuel Ballester und Rembrandt Harmenszoon van Rij. Es kann von Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 14 Uhr besichtigt werden.

< zurück

Diese Seite nutzt Cookies für statistische Navigationsdaten seiner Nutzer. Wenn Sie mit der Suche fortzufahren prüfen akzeptieren ihre Verwendung. mehr Infos X schließen

E-mail